Sie sind hier: Startseite » DRK beim Hochwassereinsatz

Kontakt

Sie haben Fragen, Kritik oder Anregungen zu unserer Internetseite?

Senden Sie uns doch eine E-Mail 

weitere Kontakte und Ansprechpartner

DRK beim Hochwassereinsatz

Auf Grund schwerer Regenfälle musste das DRK Mühlacker zu mehreren Einsätzen ausrücken.

Wegen den starken Regenfällen, gab es ab 14:00Uhr den ersten Einsatz für die Helfer des DRK Ortsverein Mühlacker.

Es galt die Firma Graul, die Firma eines Kameraden,  in Mühlacker vom Wasser zu befreien, da das Lager sowie der Keller vollgelaufen waren. 15 Helfer waren ununterbrochen damit beschäftigt, das Eindringen von weiterem Wasser zu verhindern sowie die bereits gefluteten Bereiche vom Wasser zu befreien.
Mit ca. 8 Pumpen, darunter die des Wasserfilterfahrzeugs, konnte der Keller und das Lager entwässert werden.

Gegen 16:25 Uhr wurde die Bereitschaft Mühlacker zu einem Betreuungseinsatz in Illingen alarmiert.

Mit 9 Helfern und 2 Fahrzeugen rückte die Bereitschaft nach Illingen aus, um den dortigen Ortsverein, dessen Helfer durch das Hochwasser selbst betroffen waren, zu unterstützen. Im Feuerwehrgerätehaus baute das DRK eine Verpflegungs- und Behandlungsstelle auf. Es wurde bei den örtlich Geschäften Lebensmittel sowie Getränke beschafft und diese für die Kameraden der Feuerwehr bereitgestellt. 
Zu allem Übel, kamen zu dem vielen Wasser auch noch ein Stromausfall und mehrere Einsätze dazu bei denen es galt, Personen aus ihren überschwemmten Häusern zu retten oder verletzte Personen zu versorgen. Durch gesperrte und überflutete Straßen sowie Schaulustige, waren die Anfahrten an die jeweiligen Einsatzorte nochmals erschwert.

Gegen 17:40 Uhr erhielt die Bereitschaft Mühlacker einen weiteren Einsatzauftrag, die Lagemeldung aus Ötisheim besagte, dass es 40 zu betreuende Personen in der Schule gibt. Weitere Helfer wurden daraufhin alarmiert und beluden das Technikfahrzeug mit Feldbetten. Nach Absprache mit der Illinger Feuerwehrleitung, rückte das DRK Mühlacker nach Ötisheim ab. In Ötisheim stellte sich die Lage als weniger dramatisch dar als ursprünglich gemeldet, lediglich 9 Betroffene waren zu betreuen. Weitere DRK Ortsvereine wurden nach Ötisheim alarmiert, so konnte dieser Einsatz an diese Helfer übergeben werden und die Mühlacker DRK Helfer rückten wieder nach Illingen ab.

Da sich auch die Lage in Illingen zunehmend entspannte, wurde der Einsatz in Illingen gegen 22:30 Uhr beendet. 18 Feldbetten wurden für die Feuerwehrkameraden zurückgelassen. Gegen 23:15 Uhr, nachdem die Fahrzeuge wieder einsatzklar gemacht waren, konnten die letzten Helfer nach Hause gehen.

 

 

1. Juni 2013 22:02 Uhr. Alter: 8 Jahre